Durchbruch für die PrEP – PrEP nun auf Privatrezept erschwinglich für alle!

Pressemitteilung vom 02.10.2017

Für Menschen, die ein großes Risiko haben, sich mit HIV zu infizieren und die andere Schutzmaßnahmen nur schlecht oder gar nicht nutzen können, ist die HIV Präexpositionsprophylaxe (PrEP) erschwinglich geworden. Diese wirksame Schutz steht nun für 52 € für eine monatliche Ration zur Verfügung. Bisher betrugen die Kosten das Neunfache.

Den Beitrag können Sie hier abrufen.




Die Rückkehr des Tripper

Süddeutsche Zeitung, 11.07.2017

Die Gonorrhoe nimmt zu und wird immer schwerer zu behandeln. Nun lässt ein Zufallsfund Experten hoffen: Ein alter Meningitis-Impfstoff könnte womöglich die Geschlechtskrankheit verhindern.

Den Beitrag können Sie hier abrufen.


Legale Sexarbeit gegen HIV: Laut EU-weiter Studie senkt Legalisierung der Prostitution die HIV-Prävalenz

Medscape, 07.02.2017

In Ländern, die Prostitution legalisiert haben, ist die HIV-Prävalenz unter Sexarbeitern deutlich niedriger. Zu diesem Ergebnis kommen Dr. Aaron Reeves vom International  Inequalities Institute der London School of Economics and Political Science und seine Kollegen. Reeves warnt daher Politiker vor zu restriktiven Maßnahmen in ihrer Gesetzgebung.

Durch Kriminalisierung geht Kontakt zu Sexarbeitern verloren „Die Studie bestätigt eigentlich, was wir seit 100 Jahren wissen“, kommentiert Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer  gegenüber Medscape. Er leitet die Interdisziplinäre Immunologische Ambulanz am Walk In Ruhr (WIR) – Zentrum für Sexuelle Gesundheit und Medizin, Bochum. „Weniger Kriminalisierung und mehr Freizügigkeit sind der einzige Weg, um generell die Raten sexuell übertragbarer Infektionen (STI) zu senken.“ Diese Erfahrung musste kürzlich auch Australien machen: „Starke Überwachung ließ die Zahl an STI nach oben schnellen“, berichtet Brockmeyer.

Den gesamten Beitrag können Sie hier abrufen.


Welt-Aids-Tag: Bochumer Experten raten zum HIV-Test

Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 29.11.2016

Jährlich stecken sich 15 bis 20 Menschen in Bochum neu mit HIV an. Frühzeitiger Test erhöht Chance auf normale Lebenserwartung. Zentrum für sexuelle Gesundheitund Medizin berät im Netzwerk.

Den Beitrag können Sie hier abrufen.



„Syphilis ist ein großes Tabuthema“

Die Apotheken Umschau vom 08.09.2016

Geschlechtskrankheiten breiten sich aus. Insbesondere die Zahl der Syphilis-Infizierten steigt an. Professor Norbert Brockmeyer über die Gründe und wie sich ein weiterer Anstieg verhindern lässt.

Den Beitrag können Sie hier abrufen.



WIR in Bochum – Hilfe für Menschen mit HIV

WDR, Sendung „Planet Wissen“, 22. Juni 2016

Im März 2016 hat das WIR („Walk in Ruhr“) in Bochum seine Türen geöffnet – ein Zentrum für sexuelle Gesundheit und Medizin. Die Aidshilfe, Mediziner, Psychologen und das Gesundheitsamt sitzen hier alle unter einem Dach. So sind die Wege kurz und Betroffene finden schnell den richtigen Ansprechpartner.

Den Sendebeitrag finden Sie hier.